Aktuell

Meine Abstimmungsempfehlungen für den 28. November 2021

Meine Abstimmungsempfehlungen für den 28. November 2021

Wiederum geht es um viel bei der Abstimmung vom 28. November 2021. Es ist ein Privileg, am demokratischen Prozess teilzunehmen und wichtige Entscheide mitzubeeinflussen. Nachfolgend meine Abstimmungsempfehlungen für die drei eidgenössischen Vorlagen und die kantonale Vorlage. Danke herzlich für die Unterstützung!

Eidgenössische Vorlagen:

- Pflegeinitiative: Empfehlung NEIN

(Der ausgewogene indirekte Gegenvorschlag tritt unmittelbar nach einem Nein in Kraft. Damit geht keine wertvolle Zeit verloren. Eine Berufskategorie gehört nicht in die Bundesverfassung. Die Zuständigkeit  für die Regelung der Arbeitsbedingungen liegt bei den Kantonen und den Sozialpartnern. Mit dem Gegenvorschlag wird der Pflegeberuf gestärkt und eine Ausbildungsoffensive mit attraktiven Unterstützungsmassnahmen unmittelbar in die Wege geleitet.)

 

- Justiz-Initiative: Empfehlung NEIN

(Die Richterinnen und Richter sollen nicht nach dem Zufallsprinzip via Los bestimmt werden. Die heutige Regelung widerspiegelt die politische Zusammensetzung der Bevölkerung. Deshalb soll das heutige System beibehalten werden.)

 

- Änderung vom 19. März 2021 des Covid-19-Gesetzes: Empfehlung JA

(Die Annahme der Gesetzesänderung ist sehr wichtig für die Schweiz, für die Arbeitsplätze, für die Wirtschaft. Mit einem JA sind die Ausweitung der Härtefallhilfen für Unternehmen, die Ausweitung der Kurzarbeitsentschädigungen, die Entschädigungen für Grossanlässe, welche abgesagt werden müssen, die Hilfen für Profisportclubs und auch die Ausweitung der Finanzhilfen für Kultur und Kulturschaffende sowie weitere wichtige Bestimmungen gewährleistet. Ein JA ermöglicht Reisen, verhindert Quarantäne und schafft Planbarkeit.)

 

Kantonale Vorlage:

- Neubau eines Verwaltungsgebäudes am Seetalplatz: Empfehlung JA

(Mit dem JA zum Projekt für den Neubau eines Verwaltungsgebäudes für die Verwaltung des Kantons Luzern wird die Möglichkeit geschaffen, eine zentrale Anlaufstelle für Auskünfte, Beratungen, Services zu erhalten, welche verkehrstechnisch bestens erschlossen ist. Es können jährlich CHF 9 Mio. Franken eingespart werden, da die vielen dezentralen, teilweise gemieteten (Büro)Räumlichkeiten wegfallen. Das Open-Space-Bürokonzept ist zukunftsorientiert und die Ergänzung mit Co-Working Plätzen in den Regionen trägt der sich ändernden Arbeitswelt Rechnung. Zudem erfüllt der Neubau die Anforderungen an nachhaltiges Bauen. Ein JA ist eine Chance für Luzern.)

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

13.11.2021

Mein Leserbrief: JA zum Covid-19-Gesetz

Ein Ja zur eidg. Abstimmung über die Änderung vom 19. März 2021 des Covid-19-Gesetzes ist unerlässlich. Bitte jetzt Abstimmen! Mein Leserbrief dazu:

Mehr erfahren
07.09.2021

Mein Leserbrief: Homeoffice ist gut für das lokale Gewerbe und die Randregionen

Homeoffice bietet Chancen, welche wir nutzen sollten. Chancen für Randregionen, gegen Fachkräftemangel und für das lokale Gewerbe. Mein Leserbrief dazu.

Mehr erfahren
23.06.2021

CO2-Gesetz: Leider nein.

Leider hat die Mehrheit der abstimmenden Bevölkerung der Schweiz (wie im Kanton Luzern) das CO2-Gesetz mit 51.6 % abgelehnt. Obwohl nicht sehr deutlich; ein Nein ist ein Nein. Die Ablehnung bedeutet jedoch keinen Richtungswechsel. Offenbar braucht es andere, mehrheitsfähige Instrumente. Es wird jedoch nicht ohne einen persönlichen Beitrag von uns allen möglich sein, die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Konsequentes, glaubwürdiges Verhalten ist gefragt. Analog des obigen Bildes ist es wichtig, dass Taten den Worten folgen und das Handeln glaubwürdig mit dem Denken/Wünschen übereinstimmt. Ein kleiner Wermutstropfen: In Meggen wurde das Gesetz mit 54 % bei einer Stimmbeteiligung von 70.6 % angenommen. Das freut mich sehr!

Mehr erfahren