Aktuell

Die Zeit ist reif

Die Zeit ist reif

50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz. Seit rund zwei Generationen können die Frauen in der Schweiz wählen und abstimmen. Und sich in der Politik aktiv engagieren, in der Wirtschaft partizipieren und in der Gesellschaft vermehrt positionieren. Das ist gut so. "Mach die Betroffenen zu Beteiligten!" heisst es so schön. Und dies macht auch Sinn. Der Frauenanteil ist in den politischen Gremien an den letzten Wahlen deutlich gestiegen. Nun wird in der Wirtschaft der Druck erhöht, den Frauenanteil auch in Kaderpositionen bzw. in Verwaltungsrat und Geschäftsleitungen zu erhöhen. Dabei können Bund, Kantone und staatsnahe Betriebe eine Vorreiterrolle spielen. Auch der Kanton Luzern. (Foto: LZ)

Nachfolgend ein Auszug aus meinem Votum der Session vom 25. Januar 2021 zum Antrag betr. Geschlechtervertretung von rund 30 Prozent in den obersten Leitungsgremien der Luzerner Kantonsspital AG und der Luzerner Psychiatrie AG.

"...Die Zeit ist für den Kanton Luzern reif, zu handeln. Mit der Gründung von weiteren AGs ist der Zeitpunkt genau jetzt. Unser Rat hat schon im 2017 eine entsprechende Bemerkung zu Handen der nächsten Aktualisierung der Beteiligungsstrategie klar überwiesen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Seit 1.1.2021 gelten für börsenkotierte Unternehmen mit Bilanzsumme ab 20 Mio. sowie 40 Mio. Umsatz oder 250 Vollzeitstellen geänderte Vorgaben bezüglich der Zusammensetzung der Geschlechter der Leitungsgremien (VR mind. 30 %, GL mind. 20 %). Wird dies nicht eingehalten, ist Bericht zu erstatten.

Zudem hat der Bundesrat im November 2020 entschieden, dass er mehr Frauen in Leitungsorganen von bundesnahen Betrieben will (40 % der obersten Kaderpositionen!).

Für den Kanton Luzern bietet sich also genau jetzt die Chance, ein klares Zeichen zu setzen. Jetzt genau ist die Gelegenheit da, entsprechende, legitime Vorgaben zu machen bei Neugründungen von jur. Personen, welche direkt oder indirekt im Besitz des Kantons sind.

Und dies ist im vorliegenden Geschäft der Fall...".

Der Antrag wurde vom Rat gutgeheissen. Das ist erfreulich.

 

Da passt doch mein Lieblingszitat von Bettina von Arnim bestens:

"Wer wagt, selbst zu denken, der wird auch selbst handeln."

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

29.01.2021

Transparenz und klare Prozesse

Mit der Gründung von juristischen Personen stellen sich steuerrechtliche Fragen. Auch für den Kanton Luzern. Gemeinnützige Aktiengesellschaften beinhalten einige Spezialitäten. Im Anschluss an die beiden Botschaften zur Gründung von zwei gemeinnützigen Aktiengesellschaften durch den Kanton Luzern (LUKS AG und LUPS AG) interessieren die Antworten auf die gestellten Fragen. Ich habe dazu einen Vorstoss eingereicht.

Mehr erfahren
29.11.2020

Gute Entscheide am Abstimmungssonntag 29.11.2020

Wie in meinem Leserbrief vom 24. Oktober geschrieben, ist der 29.11.2020 ein wichtiger Abstimmungssonntag. Nun sind die Ergebnisse da. Ich bin sehr erfreut, dass sowohl die KVI- wie auch die GSOA-Initiative abgelehnt worden sind. Auch erfreut bin ich über das klare Ergebnis der kantonalen Abstimmung zu den beiden Initiativen "Luzerner Kulturlandschaft", welche deutlich abgelehnt wurden. Der Gegenentwurf zur Gesetzesinitiative wurde angenommen. Allerdings nicht so deutlich.

Mehr erfahren
29.10.2020

Nicht alles schlecht reden, Chancen nutzen!

An der Oktober-Session wurden neben dem Voranschlag 2021 und dem Aufgaben- und Finanzplan auch wiederum zahlreiche Vorstösse behandelt. Viel zu reden gab das Thema WEF auf dem Bürgenstock, Region Luzern, welches auf Mai 2021 geplant ist. Während die linke Seite vor allem die Risiken und Kosten eines solchen grossen Anlasses sieht und sich am liebsten generell gegen eine Durchführung stark machen will, sehen die bürgerlichen Parteien das WEF in unserer Region als Chance. Ich konnte im Namen der FDP-Fraktion Stellung zu den dringlichen Vorstössen (2 Anfragen und ein Postulat) beziehen. Foto-Quelle: Tele1/Radio Pilatus. Folgend Auszüge aus meinem Votum:

Mehr erfahren