Aktuell

Mein Leserbrief zur Abstimmung "Konzernverantwortungs-Initiative"

Mein Leserbrief zur Abstimmung "Konzernverantwortungs-Initiative"

Der 29. November 2020 ist ein wichtiger Abstimmungstermin. Neben drei einschneidenden kantonalen Vorlagen (Kulturland-Initiativen <2 x NEIN> und Gegenvorschlag <JA>) stimmen wir über die umstrittene Konzernverantwortungsinitiative <NEIN> ab. Diese Initiative ist gefährlich für die Schweiz, für die Wirtschaft, für unsere Unternehmen. Mein Leserbrief dazu. Wir alle tragen Verantwortung, deshalb das eigene Verhalten hinterfragen und entsprechend handeln anstatt Extreme fordern.

Verantwortung tragen wir alle

Wie viele international anerkannte Menschenrechte und Umweltstandards sind wohl bei einem Baumwoll-T-Shirt eingehalten, welches zum Normalpreis 3.95 Franken kostet? Diese Frage können und sollten wir uns alle stellen, und uns zudem fragen, ob es sinnvoll und verantwortbar ist, wenn wir so ein Produkt überhaupt kaufen. Solche Beispiele gäbe es noch viele, nicht nur im Textilbereich.

Unternehmen werden bei der Konzernverantwortungsinitiative einfach generell als schwarze Schafe bezichtigt, dabei haben wir als Konsumentinnen und Konsumenten ja selber auch eine Marktmacht und können bestimmen, ob und was wir wann und wo kaufen. Verantwortung tragen wir also alle.

Mit dem Gegenvorschlag des Bundesrates, der fixfertig bereitsteht und unmittelbar bei einem Nein zur Initiative in Kraft tritt, sparen wir wertvolle Zeit, um das berechtigte Grundanliegen der zu extremen Initiative auf gute Wege zu leiten.

Sollte die Initiative hingegen angenommen werden, dauerte der parlamentarische Prozess für die effektive Ausgestaltung des Gesetzes wohl noch Jahre. Wollen wir, dass rasch etwas ändert und die richtigen Weichen gestellt werden, stimmen wir NEIN zur KVI und sagen damit ja zu einem zielführenden und fairen Gegenvorschlag.

Heidi Scherer

Kantonsrätin FDP.Die Liberalen, Meggen

 Meggen, 21. Oktober 2020

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

17.04.2021

Mein Leserbrief: Kirche in Erklärungsnot?

Soll sich die Kirche (weiterhin) in die Politik einmischen und klare Positionen beziehen? Die Haltungen dazu sind kontrovers.

Mehr erfahren
29.03.2021

Persönliches Engagement erwünscht!

Die Vernehmlassungsfrist für den Bericht "Klima- und Energiepolitik 2021" des Kantons Luzern läuft noch bis am 7. Mai 2021. Der Bericht ist eine wichtige Basis dafür, wie der Kanton Luzern das Klimaziel "Netto null Treibhausgasemissionen bis 2050" aktiv beeinflussen kann. Engagieren wir uns!

Mehr erfahren
07.02.2021

Die Zeit ist reif

50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz. Seit rund zwei Generationen können die Frauen in der Schweiz wählen und abstimmen. Und sich in der Politik aktiv engagieren, in der Wirtschaft partizipieren und in der Gesellschaft vermehrt positionieren. Das ist gut so. "Mach die Betroffenen zu Beteiligten!" heisst es so schön. Und dies macht auch Sinn. Der Frauenanteil ist in den politischen Gremien an den letzten Wahlen deutlich gestiegen. Nun wird in der Wirtschaft der Druck erhöht, den Frauenanteil auch in Kaderpositionen bzw. in Verwaltungsrat und Geschäftsleitungen zu erhöhen. Dabei können Bund, Kantone und staatsnahe Betriebe eine Vorreiterrolle spielen. Auch der Kanton Luzern. (Foto: LZ)

Mehr erfahren